Abgestürzter Wanderer am Heuberg in Bernterode

Feuerwehr bewältigt Übungslage mit vereinten Kräften

„Abgestürzter Wanderer am Heuberg“, lautete gestern Abend die Alarmmeldung für die Feuerwehren Bernterode und Kalteneber. An der Heuberghütte war ein Wanderer scheinbar am Hang abgerutscht und bis auf einen Vorsprung hinuntergefallen.

Direkt nach dem Eintreffen der Feuerwehr stiegen zwei Einsatzkräfte gesichert zu dem Verletzten hinab und begannen mit dessen Versorgung. Eine Wunde an der Hand sowie ein Ast, der sich durch das Bein des Wanderers gebohrt hatte, mussten behandelt werden. Besonders schwierig gestaltete sich der Weg zur Einsatzstelle. Da die Heuberghütte nicht mit den Einsatzfahrzeugen erreichbar war, mussten die Einsatzkräfte das benötigte Material mehrere hundert Meter zu Fuß durch das unwegsame Gelände tragen. Neben den Bemühungen um den Verunfallten, galt es auch die Feuerwehrkameraden mit ihrer Ausrüstung durch Halten und Rückhalten vor einer Absturzgefahr zu schützen. Schließlich konnte der Wanderer auf ein Rettungbrett gelegt und über eine Leiter den Hang hinauf gerettet werden.

Zufrieden mit der Leistung der beiden Feuerwehren werteten die Beobachter der Übung den Rettungseinsatz aus und gaben weitere Hinweise zum Vorgehen bei solchen Unfällen. Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle den Beobachtern und Statisten sowie der Leitstelle Eichsfeld, die für realen Charakter der Übung sorgten.